Un giro per Venezia

Ein Spaziergang durch die Lagunenstadt, wie ich ihn mag. Viel erleben für wenig Geld, versteckte Plätze entdecken, flanieren abseits der ausgetretenen Pfade, genießen wie die Einheimischen.
big-image

Venedig ist für mich einfach die schönste Stadt der Welt. Ich bin von ihrer Einzigartigkeit begeistert, mich berührt ihre morbide Schönheit, ihre faszinierende Geschichte und ihr unabwendbares Schicksal der Vergänglichkeit. Wochen, ja Monate müsste man hier verbringen, wollte man dieses Meisterwerk der Architektur und seine sechs Stadtteile, die „Sestieri“, mit den verwunschenen Plätzen und Gassen, prächtigen Palästen, Bauwerken, Museen und Kirchen erkunden, ganz zu schweigen von der Inselwelt in der Lagune. Die meisten bleiben nur ein, zwei Tage und für sie haben wir ein paar persönliche Tipps für einen Spaziergang durch die „Serenissima“.

Vom Wasser aus erleben
Vom Tronchetto, dem großen Parkhaus vor der Stadt, wo auch der Fernbus stehen bleibt,  nimmt man am besten das Vaporetto (Linie 1) und fährt damit via Piazzale Roma durch den Canal Grande Richtung San Marco. An Bord lässt man die Stadt einfach einmal auf sich wirken, bestaunt das bunte Treiben und die prachtvollen Paläste am Wasserboulevard. Nach der Rialtobrücke steigt man aus und geht zum „Fondaco dei Tedeschi“, heute ein Einkaufstempel der Luxusklasse, von dessen Dachterrasse aus man einen sensationellen Blick auf die Stadt hat. Der Besuch ist kostenlos, man muss vorab reservieren auf www.dfs.com/en/venice/t-fondaco-rooftop-terrace.

Buntes Markttreiben
Über die Ponte di Rialto gelangt man zum Campo San Giacomo mit der Statue des „Gobbo“, dem Buckligen, der eine kleine Treppe zu einer Säule stützt, die früher als Podium für amtliche Proklamationen diente. Hinter dem Platz findet man einige nette Lokale, wo man seinen „Ombra“ (Glaserl im Schatten) mit ein paar „Cicchetti“ (typische Häppchen) genießen kann. Weiter geht’s zum Mercato di Rialto, dem alten Marktplatz, auf dem es vormittags (außer Sonntag) sehr lebhaft zugeht.

Kunst und Mode
Über die Rialtobrücke geht’s Richtung Markusplatz. Wer das Gedränge vermeiden möchte, nimmt besser nicht die engen „Mercerie“, sondern geht über den Campo Manin zum Campo Santo Stefano und biegt in die Calle dello Spezier ein. Hier haben wir eine tolle Kunstgallerie entdeckt, die „Bel-Air Fine Art“, die man kostenlos besichtigen kann. Vor allem die Skulpturen von Carole Feuerman und die Ballon-Figuren von Jeff Koons beeindrucken. Durch die Calle Larga, einem der „heißesten“ Pflaster der Stadt, wo sich die feinen Boutiquen der Luxuslables aneinanderreihen, gelangen wir zum Markusplatz.

Einfach nur „wow“
Hier kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus, so beeindruckend ist La Piazza mit dem Campanile (Uhrturm), dem Torre dell‘ Orologio (Glockenturm), der Basilica di San Marco (Markuskirche) und dem Palazzo Ducale (Dogenpalast). Am Ende der Piazzetta vor dem Markusbecken stehen zwei hohe Säulen, zwischen denen kein Venezianer jemals durchgehen würde, da hier früher Hochverräter hingerichtet wurden. Geht man weiter Richtung Osten, wird’s nochmal eng, denn alle wollen die sagenumwobene Seufzerbrücke sehen.

Sich treiben lassen
Flaniert man auf der Riva degli Schiavoni weiter Richtung Osten, kommt man an berühmten Luxusherbergen wie dem Danieli vorbei. Man ist im Sestiere Castello angekommen, langsam wird es ruhiger und ursprünglicher, die Preise niedriger. Nicht nur Einheimische genießen den Spaziergang an der sonnigen, breiten Uferpromenade, die am Arsenale (Werft) vorbei bis zu den Giardini geht, wo die zweijährliche Biennale stattfindet.   

Einmal Gondelfahren bitte!
Geht man vom Dogenpalast Richtung Westen, kommt man zu den Giardini reali (königliche Gärten), wo Illy dem historischen Kaffeehaus-Pavillon neues Leben einhauchte. Gleich in der Nähe liegt die mondäne Harry’s Bar, in der man wenigstens einmal im Leben den berühmten Bellini schlürfen sollte. Von hier nehmen wir das Traghetto (Gondelfähre) auf die andere Seite des Canals und zur Kirche Santa Maria della Salute. Wir sind nun im beschaulichen Sestiere Dorsoduro mit seinen berühmten Kunstsammlungen wie den Gallerie dell‘ Accademia und der Collezione Peggy Guggenheim angekommen. Über die Uferpromenade, den Zattere, spazieren wir zu einer der letzten Gondelwerften Venedigs am Rio di San Trovaso. Nur ein paar Schritte weiter am kleinen Kanal liegt das älteste Bacaro (Weinschenke) der Stadt, das „Già Schiavi“ und tauchen in das echte Venedig ein. Gemeinsam mit den Einheimischen stellen wir uns in dem Stehbeisl für ein Glaserl Wein und die besten Chicchetti an – und lassen es uns draußen auf der Brücke schmecken. Über die hölzerne Ponte dell` Accademia, von der man einen schönen Blick auf den Canal Grande genießt, geht’s zurück ins Zentrum.

Weitere Beiträge


Schmackhafte sommerliche Sangria

Sangria: Fruchtiger Genuss für ihr Sommerfest

Sommerzeit bedeutet auch Partyzeit. Was bei Ihrem Sommerfest im Garten auf gar keinen Fall fehlen da...

Tipps für sichere Almwanderungen

Der neue Naturfreundefolder „Weidetiere auf Almen – Tipps für das richtige Verhalten beim Wande...
Das bezaubernde Schloss von Duino ist Ziel der Kulturreise.

Kulturreise “… auf Rilkes Spuren”

Am Samstag, dem 9. Juli, geht es mit BUCH13 und Gerald Eschenauer nach Duino. Eine eintägige Busrei...
Die Weite der Landschaft an der Südsteirischen Weinstraße

Mit kleinem Rucksack zum Wein wandern

Für Genussmenschen gehört Wandern in der Südsteiermark sicher zu den schönsten Formen des Gehens...
Peter Schabus ist seit 2004 der

Familienfest im Zeichen des Fisches

Vom 10. bis 16. Juli dreht sich in Feld am See alles um das Thema Fisch. Höhepunkt ist das traditio...
Mit der eigenen Hofmolkerei hat sich Jungbauer David Kerschbaumer einen Traum erfüllt.

Molke – besser sauer statt süß

Die Hofmolkerei „Mar Bauer“ ist im ganzen Mölltal und über seine Grenzen hinaus bekannt. Dort ...

Das kleine, feine Hotel in Osttirol

Im Herzen der Dolomiten liegt das Hotel alp’inn, das mit viel Liebe bis ins Detail geplant und umg...

Triestiner Kaffeekultur in Klagenfurt

Einen Hotspot der italienischen Kaffeekultur gibt es in Klagenfurt nun an bester Adresse: Illy Caff...

Entspannt in den Urlaub

Die Reiselust der Österreicher ist wieder im Steigen und laut einer Umfrage des ÖAMTC planen über...
Im Inneren besteht die Kiwano aus einer grünen, gallertartigen Masse mit einer Vielzahl von essbaren Kernen.

Zwei Exoten aus Kärnten

Im Lavanttal, genauer gesagt in St. Paul, setzt man mit Kiwano und Okra schon seit längerer Zeit au...

Gewinnspiel: Zeitreise in den Süden

Eine Zeitreise in den Süden. Entdecken Sie alles im neuen Buch von Martin Brugger....
Das Palmanova Village bietet eine besondere Einkaufsatmosphäre mit italienischem Flair. 

Palmanova Village: das Shopping-Erlebnis

Der perfekte Ort zum Einkaufen für alle, die Mode und Stil lieben: Mit 90 Shops der besten internat...

Moderne, mediterrane Küche: Bakaliko

Es heißt, die griechische Küche sei die Wiege aller mediterranen Küchen. Gut nachvollziehbar: Ein...

Gold für Frierss Zirbenrauchspezialitäten

Zirbe in ihrer feinsten Form entdeckt man bei Kärntens Feinkostspezialist Frierss....
(v.l.) Bernhard Dolzer und Thomas Goritschnigg mit dem wunderschön marmorierten Flat Iron.

Feuer frei: Grillen mit Qualitäts-Rindfleisch aus Kärnten

Sommerzeit ist Grillzeit. Wir haben uns daher mit Fleischermeister Thomas Goritschnigg und Bernhard ...

Günstig zum gebrauchten Traum-Reisemobil

"Die besten gebrauchten Wohnmobile bis 15.000 Euro: Suchen, finden, kaufen!": Pascal Sperger gibt in...

Teilen Sie Ihre Eindrücke mit unserer Community:

Posten Sie Ihre Bilder mit dem Hashtag #entdeckenundgeniessenmeinsonntag und Ihre Fotos werden auf unsere Social Wall geteilt!

😍🤩 Unter dem Motto "𝙁𝙀𝙐𝙀𝙍 𝙁𝙍𝙀𝙄: Grillen mit Qualitäts-Rindfleisch aus Kärnten" 🔥haben wir uns mit Fleischermeister Thomas Goritschnigg und Bernhard Dolzer von Kärntner Fleisch über die richtige Zubereitung und Tipps rund ums Grillen unterhalten. 🥩🍴😋 Näheres dazu findet ihr auf unserer Website unter https://www.mein-sonntag.at #grillen #kärnten #grillzeit #steak #kulinarik #kärntnerfleisch #steakhausgoritschnigg #velden #fleisch #flatiron #picanha #entdeckenundgeniessenmeinsonntag ...

6 0

🤩😍 Im Lavanttal, genauer gesagt in St. Paul, setzt man mit Kiwano und Okra schon seit längerer Zeit auf zwei exotische Obst- und Gemüsesorten. Näheres dazu findet ihr auf unserer Website unter https://www.mein-sonntag.at/wertvoller-gesunder-genuss #kiwano #okra #kärnten #lavanttal #exoten #obstundgemüse #entdeckenundgeniessenmeinsonntag ...

6 0

😍🤩 Was haben 𝑪𝒂𝒔𝒕𝒆𝒍𝒇𝒓𝒂𝒏𝒄𝒐 𝑽𝒆𝒏𝒆𝒕𝒐, 𝑪𝒊𝒕𝒕𝒂𝒅𝒆𝒍𝒍𝒂 𝒖𝒏𝒅 𝑴𝒂𝒓𝒐𝒔𝒕𝒊𝒄𝒂 gemeinsam? Es handelt sich um drei mittelalterliche Städtchen im Veneto, die den Widrigkeiten der Zeit standhalten und bis heute ihr historisches Bild und ihren zauberhaften Charme behalten konnten. Wir stellen Euch die malerischen Städte mit einer "Historischen Dreiecksbeziehung" näher vor. 🇮🇹 Näheres dazu findet ihr auf unserer Website unter https://www.mein-sonntag.at #cittadella #castelfrancoveneto #marostica #veneto #städtereisen #historischestädte #geschichtsträchtig #italien #alpenadria #entdeckenundgeniessenmeinsonntag ...

1 0

𝐍𝐞𝐮𝐞 𝐀𝐮𝐬𝐠𝐚𝐛𝐞 😍🤩 Unsere neue Ausgabe von "𝓜𝓮𝓲𝓷 𝓢𝓸𝓷𝓷𝓽𝓪𝓰" bringt Euch den Sommer frei Haus. So zeigen wir Euch im Juni u.a. die schönsten Badeseen Kärntens und jede Menge Tipps was man im Sommer an diesen erleben kann, feurige Grilltipps für Rindfleisch aus Kärnten und eine schmackhafte Rhabarber-Granita für heiße Tage. Hier online lesen unter: https://epaper.digitri.com/16548573026729.dv#/1 #entdeckenundgeniessenmeinsonntag #neueausgabe #meinsonntag ...

7 0

🤩😋 Die sommerliche Natur im Garten, auf Wiesen und Feldern bietet eine Vielzahl an Kräutern als wunderbare Zutat für erfrischende Drinks. Wir haben zwei köstliche Rezepte aus frischem Grün, die Ihr unbedingt ausprobieren müsst. 🍋🧊 Näheres dazu findet ihr auf unserer Website unter https://www.mein-sonntag.at #sommerdrinks #natürlichezutaten #frische #trinken #trinkkultur #sommerlich #rezepte #drinks #entdeckenundgeniessenmeinsonntag ...

2 0

🤩😍 "Wellbeing" und Entschleunigung am Gardasee: Die Region Garda Trentino eignet sich mit ihrer reinen Dolomiten-Bergluft, den grünen Almwiesen und glitzernden Seen perfekt, um zur Ruhe zu kommen und neue Energie zu schöpfen. 🌞 Näheres dazu findet ihr auf unserer Website unter https://www.mein-sonntag.at #entschleunigung #gardatrentino #gardasee #aktiv #energietanken #entdeckenundgeniessenmeinsonntag ...

4 0
© RMK Regionalmedien Kärnten GmbH