WIDERRUFSBELEHRUNG

für Verbraucher im Sinne des Konsumentenschutzgesetzes

Voraussetzungen für das Widerrufsrecht:

Als Verbraucher im Sinne des Konsumentenschutzgesetzes (KSchG) haben Sie das Recht, einen außerhalb der Geschäftsräume des Anbieters geschlossenen Vertrag oder einen im Fernabsatzvertrag zustande gekommenen Vertrag binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen zu widerrufen.

Frist:

Die Frist für den Widerruf beträgt vierzehn Kalendertage. Sie beginnt bei Verträgen über die Lieferung von Waren mit dem Tag, an Sie als Verbraucher oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren übernommen hat. Im Falle eines Vertrages über mehrere Waren, die in einer einheitlichen Bestellung bestellt und getrennt geliefert werden, ab dem Tag, an dem Sie als Verbraucher (Kunde) oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware übernommen hat.

Zur Wahrung der Frist für den Widerruf genügt es, wenn Sie den Widerruf innerhalb der Frist an den Anbieter absenden.

Widerrufserklärung:

Zur Ausübung Ihres Widerrufsrechts müssen Sie den Anbieter mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, den Vertrag zu widerrufen, gesendet an die Kontaktinformationen des Anbieters

Anbieter-Kontaktinformationen:

RMK Regionalmedien Kärnten GmbH, Völkermarkterring 25, 9020 Klagenfurt
T +43/463/55252
M: office@mein-sonntag.at
Firmenbuchnummer: 223157y
Firmenbuchgericht: Landesgericht Klagenfurt als Handelsgericht
UID-Nummer: ATU69726745
informieren. Der Widerruf kann auch mittels Muster-Widerrufsformular, abrufbar auf Widerrufsformular-Onlineshop,, auch elektronisch erfolgen.
Ausnahmen vom Widerrufsrecht:

Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Verträgen

• über Waren, die nach Kundenspezifikationen angefertigt werden;

• über Waren, die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind;

• über Waren die aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht für eine Rücksendung geeignet sind, weil sie schnell verderben oder deren Verfallsdatum dadurch überschritten würde;

• über Waren oder Dienstleistungen, deren Preis von Schwankungen auf dem Finanzmarkt abhängt, auf die die Betreiberin keinen Einfluss hat und die innerhalb der Rücktrittsfrist auftreten können;

• über Waren, die versiegelt geliefert werden und aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder aus Hygienegründen nicht zur Rückgabe geeignet sind, sofern deren Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde;

• über Waren, die nach ihrer Lieferung auf Grund ihrer Beschaffenheit untrennbar mit anderen Gütern vermischt wurden;

• über alkoholische Getränke, deren Preis bei Vertragsabschluss vereinbart wurde, die aber nicht früher als 30 Tage nach Vertragsabschluss geliefert werden können und deren aktueller Wert von Schwankungen auf dem Markt abhängt, auf die die Betreiberin keinen Einfluss hat;

• über Ton- oder Videoaufnahmen oder Computersoftware, die in einer versiegelten Packung geliefert werden, sofern deren Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde;

• über Zeitungen, Zeitschriften oder Illustrierte mit Ausnahme von Abonnement-Verträgen über die Lieferung solcher Publikationen;

• über Dienstleistungen in den Bereichen Beherbergung zu anderen als zu Wohnzwecken, Beförderung von Waren, Vermietung von Kraftfahrzeugen sowie Lieferung von Speisen und Getränken und Dienstleistungen, die im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen erbracht werden, sofern jeweils für die Vertragserfüllung durch die Betreiberin ein bestimmter Zeitpunkt oder Zeitraum vertraglich vorgesehen ist;

• über die Lieferung von nicht auf einem körperlichen Datenträger gespeicherten digitalen Inhalten, wenn die Betreiberin – mit ausdrücklicher Zustimmung des Verbrauchers, verbunden mit dessen Kenntnisnahme vom Verlust des Rücktrittsrechts bei vorzeitigem Beginn mit der Vertragserfüllung, und nach Zurverfügungstellung einer Ausfertigung oder Bestätigung – noch vor Ablauf der Rücktrittsfrist mit der Lieferung begonnen hat;

• über dringende Reparatur- oder Instandhaltungsarbeiten, bei denen der Verbraucher den Unternehmer ausdrücklich zu einem Besuch zur Ausführung dieser Arbeiten aufgefordert hat. Erbringt der Unternehmer bei einem solchen Besuch weitere Dienstleistungen, die der Verbraucher nicht ausdrücklich verlangt hat, oder liefert er Waren, die bei der Instandhaltung oder Reparatur nicht unbedingt als Ersatzteile benötigt werden, so steht dem Verbraucher hinsichtlich dieser zusätzlichen Dienstleistungen oder Waren das Rücktrittsrecht zu;

• die auf einer öffentlichen Versteigerung geschlossen werden.

Folgen des Widerrufs:

Mit der fristgemäßen Ausübung des Widerrufsrechtes wird der geschlossene Vertrag aufgelöst.

In diesem Fall hat Zug um Zug

a. der Anbieter die vom Verbraucher (Kunden) geleisteten Zahlungen einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass der Verbraucher (Kunde) eine andere Art der Lieferung als die von Anbieter angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt hat) zu erstatten und den vom Verbraucher (Kunden) auf die Sache gemachten notwendigen und nützlichen Aufwand zu ersetzen. Die Rückzahlung des Kaufpreises durch den Anbieter erfolgt in der Form der ursprünglichen Bezahlung (d.h. Gutschrift auf Kreditkarte oder Geschenkkarte, Rückbuchung auf Konto);

b. der Verbraucher (Kunde) die empfangene Ware zurückzustellen und dem Anbieter ein angemessenes Entgelt für die Benützung, einschließlich einer Entschädigung für eine damit verbundene Minderung des gemeinen Wertes der Ware, zu zahlen;

Sie haben die unmittelbaren Kosten der Rücksendung selbst zu tragen.

© RMK Regionalmedien Kärnten GmbH