Der Wald ist viel mehr

Wir suchen im Wald Erholung, doch dafür müssen wir auch etwas tun: den Wald schützen und schätzen.
big-image

Der Wald ist nicht nur für die Landwirte und Förster interessant, auch die Touristiker brauchen ihn

Betriebsleiterin des Forstbetriebs Kärnten-Lungau Antje Güttler der Österreichischen Bundesforste darf man wohl als Expertin der heimischen Wälder bezeichnen. Sie sieht den Wunsch der Menschen, im Wald Kraft zu finden, doch sie sieht auch das Leiden der Bäume. „Es ist ganz einfach ein Zusammenspiel. In den letzten Jahren hat der Mensch zu viel genommen und zu wenig gegeben“, stellt sie klar.

Wirtschaft
Wissen Sie, wie viele Menschen vom Wald leben? Die Zahl lautet 300.000 Österreicher und Österreicherinnen. „Man kann sagen, dass der Wald ein Arbeitgeber ist. Vom Waldbesitzer zum Holzverarbeiter bis hin zur Papierindustrie. Jeder kennt jemanden, der von Wald- oder Holzarbeit lebt!“, so Güttler. Der Wunsch nach Nachhaltigkeit wird größer: Heute können Stoffe und Textilien aus Holz 
gemacht werden. So braucht man immer mehr Holz und der Wald wird ein noch wichtigerer Rohstofflieferant.

Klimaschützer
Der Wald ist ein wahrer Klimaschützer. „Einfach erklärt ist der Wald eine natürliche Klimaanlage. Doch es ist kein Perpetuum mobile. Es ist die Aufgabe der Menschen, ihn auch zu schützen!“, stellt die Betriebsleiterin fest. Damit meint sie aber nicht nur Förster und Waldbesitzer, sondern alle Menschen. „Es ist nicht die alleinige Aufgabe der Besitzer, sich um unseren Lebensraum zu kümmern!“ Der Wald gibt uns Sauerstoff und filtert das Co2. Außerdem beschützt er vor Lawinen, Erusionen und anderen Naturkatastrophen. Solche Dinge lernt man schon in frühen Kinderjahren in der Waldpädagogik. Dennoch müssen solche Thematiken immer wieder sensibilisiert werden. Die Menschen sollen den Wald als Teil der Natur sehen und nicht nur als Erholungsort.

Tourismus
Der Wald ist nicht nur für die Landwirte und Förster interessant, auch die Touristiker brauchen ihn. „Intakte heimische Wälder sichern unsere Lebensgrundlage und spielen auch im Tourismus eine Hauptrolle. Menschen machen bei uns Urlaub, weil wir eine tolle Landschaft mit Bergen, Seen und Wäldern haben. Außerdem kommen sie dank unserer Gastfreundlichkeit gerne zu uns!“

Die Leiden der Wälder
„Ein Landwirt kann nach einem schlechten Jahr Fehler suchen und Dinge ändern. Ein Förster kann nicht innerhalb eines Jahres Fehler ändern. Bäume, die heute gepflanzt werden, können die Nachfolger erst in 100 oder 150 Jahren ernten“, veranschaulicht Güttler die Problematik. Der Klimawandel passiert gerade, doch in welchem Ausmaß kann man nicht vorhersagen. Daher ist es die Aufgabe der Förster, jetzt für die Zukunft zu handeln: „Aber dafür gibt es keine Garantie! Momentan bemühen wir uns um einen aktiven Waldumbau.“ Ein artenreicher Mischwald kann den Klimawandel nicht aufhalten, er hilft aber im Kampf gegen die Symptome. Mischwälder haben sich als widerstandsfähiger gegen Umwelteinflüsse erwiesen als artenärmere Wälder. Der Laubholzanteil wird erhöht und es gibt weniger Fichten, mehr Lärchen und Tannen. Güttler erklärt: „Diese Bäume sind Tiefwurzler und kommen mit einer längeren Trockenheitsphase besser zurecht. Außerdem können sich diese besser festhalten als Fichten, die Tellerwurzeln haben.“

Aufforstungen
Seit drei Jahren ist Antje Güttler in Millstatt als Betriebsleiterin angestellt. „Schon vor meiner Zeit, seit fünf Jahren, ist das größte Thema in unserem Betrieb das Schadholz. Die Aufforstungsarbeiten sind nicht nur zeitintensiv, sondern auch enorm kostspielig! Ich bin für Wild im Wald, jedoch braucht es ein ausgewogenes Verhältnis. Die Wilddichte muss zum Lebensraum passen.“

Gesundheitlicher Vorteil
Warum zieht es die Menschen in den Wald? „Die Luft hier ist herrlich. Hier wachsen Heilkräuter, Pilze und Beeren. Das Fleisch im Wald, also das Wild, ist wohl das gesündeste Fleisch, welches man essen kann. Auch Holz hat nachweislich eine wohltuende Wirkung“, zählt Güttler auf. Der Wald gibt den Menschen wirklich viel, er sichert die Lebensqualität. Arbeit, Erholung, Nahrung-, aber dafür muss man dem Wald auch etwas geben. Respekt, Verständnis und Zeit.

Weitere Beiträge


Schmackhafte sommerliche Sangria

Sangria: Fruchtiger Genuss für ihr Sommerfest

Sommerzeit bedeutet auch Partyzeit. Was bei Ihrem Sommerfest im Garten auf gar keinen Fall fehlen da...

Tipps für sichere Almwanderungen

Der neue Naturfreundefolder „Weidetiere auf Almen – Tipps für das richtige Verhalten beim Wande...
Das bezaubernde Schloss von Duino ist Ziel der Kulturreise.

Kulturreise “… auf Rilkes Spuren”

Am Samstag, dem 9. Juli, geht es mit BUCH13 und Gerald Eschenauer nach Duino. Eine eintägige Busrei...
Die Weite der Landschaft an der Südsteirischen Weinstraße

Mit kleinem Rucksack zum Wein wandern

Für Genussmenschen gehört Wandern in der Südsteiermark sicher zu den schönsten Formen des Gehens...
Peter Schabus ist seit 2004 der

Familienfest im Zeichen des Fisches

Vom 10. bis 16. Juli dreht sich in Feld am See alles um das Thema Fisch. Höhepunkt ist das traditio...
Mit der eigenen Hofmolkerei hat sich Jungbauer David Kerschbaumer einen Traum erfüllt.

Molke – besser sauer statt süß

Die Hofmolkerei „Mar Bauer“ ist im ganzen Mölltal und über seine Grenzen hinaus bekannt. Dort ...

Das kleine, feine Hotel in Osttirol

Im Herzen der Dolomiten liegt das Hotel alp’inn, das mit viel Liebe bis ins Detail geplant und umg...

Triestiner Kaffeekultur in Klagenfurt

Einen Hotspot der italienischen Kaffeekultur gibt es in Klagenfurt nun an bester Adresse: Illy Caff...

Entspannt in den Urlaub

Die Reiselust der Österreicher ist wieder im Steigen und laut einer Umfrage des ÖAMTC planen über...
Im Inneren besteht die Kiwano aus einer grünen, gallertartigen Masse mit einer Vielzahl von essbaren Kernen.

Zwei Exoten aus Kärnten

Im Lavanttal, genauer gesagt in St. Paul, setzt man mit Kiwano und Okra schon seit längerer Zeit au...

Gewinnspiel: Zeitreise in den Süden

Eine Zeitreise in den Süden. Entdecken Sie alles im neuen Buch von Martin Brugger....
Das Palmanova Village bietet eine besondere Einkaufsatmosphäre mit italienischem Flair. 

Palmanova Village: das Shopping-Erlebnis

Der perfekte Ort zum Einkaufen für alle, die Mode und Stil lieben: Mit 90 Shops der besten internat...

Moderne, mediterrane Küche: Bakaliko

Es heißt, die griechische Küche sei die Wiege aller mediterranen Küchen. Gut nachvollziehbar: Ein...

Gold für Frierss Zirbenrauchspezialitäten

Zirbe in ihrer feinsten Form entdeckt man bei Kärntens Feinkostspezialist Frierss....
(v.l.) Bernhard Dolzer und Thomas Goritschnigg mit dem wunderschön marmorierten Flat Iron.

Feuer frei: Grillen mit Qualitäts-Rindfleisch aus Kärnten

Sommerzeit ist Grillzeit. Wir haben uns daher mit Fleischermeister Thomas Goritschnigg und Bernhard ...

Günstig zum gebrauchten Traum-Reisemobil

"Die besten gebrauchten Wohnmobile bis 15.000 Euro: Suchen, finden, kaufen!": Pascal Sperger gibt in...

Teilen Sie Ihre Eindrücke mit unserer Community:

Posten Sie Ihre Bilder mit dem Hashtag #entdeckenundgeniessenmeinsonntag und Ihre Fotos werden auf unsere Social Wall geteilt!

😍🤩 Unter dem Motto "𝙁𝙀𝙐𝙀𝙍 𝙁𝙍𝙀𝙄: Grillen mit Qualitäts-Rindfleisch aus Kärnten" 🔥haben wir uns mit Fleischermeister Thomas Goritschnigg und Bernhard Dolzer von Kärntner Fleisch über die richtige Zubereitung und Tipps rund ums Grillen unterhalten. 🥩🍴😋 Näheres dazu findet ihr auf unserer Website unter https://www.mein-sonntag.at #grillen #kärnten #grillzeit #steak #kulinarik #kärntnerfleisch #steakhausgoritschnigg #velden #fleisch #flatiron #picanha #entdeckenundgeniessenmeinsonntag ...

6 0

🤩😍 Im Lavanttal, genauer gesagt in St. Paul, setzt man mit Kiwano und Okra schon seit längerer Zeit auf zwei exotische Obst- und Gemüsesorten. Näheres dazu findet ihr auf unserer Website unter https://www.mein-sonntag.at/wertvoller-gesunder-genuss #kiwano #okra #kärnten #lavanttal #exoten #obstundgemüse #entdeckenundgeniessenmeinsonntag ...

6 0

😍🤩 Was haben 𝑪𝒂𝒔𝒕𝒆𝒍𝒇𝒓𝒂𝒏𝒄𝒐 𝑽𝒆𝒏𝒆𝒕𝒐, 𝑪𝒊𝒕𝒕𝒂𝒅𝒆𝒍𝒍𝒂 𝒖𝒏𝒅 𝑴𝒂𝒓𝒐𝒔𝒕𝒊𝒄𝒂 gemeinsam? Es handelt sich um drei mittelalterliche Städtchen im Veneto, die den Widrigkeiten der Zeit standhalten und bis heute ihr historisches Bild und ihren zauberhaften Charme behalten konnten. Wir stellen Euch die malerischen Städte mit einer "Historischen Dreiecksbeziehung" näher vor. 🇮🇹 Näheres dazu findet ihr auf unserer Website unter https://www.mein-sonntag.at #cittadella #castelfrancoveneto #marostica #veneto #städtereisen #historischestädte #geschichtsträchtig #italien #alpenadria #entdeckenundgeniessenmeinsonntag ...

1 0

𝐍𝐞𝐮𝐞 𝐀𝐮𝐬𝐠𝐚𝐛𝐞 😍🤩 Unsere neue Ausgabe von "𝓜𝓮𝓲𝓷 𝓢𝓸𝓷𝓷𝓽𝓪𝓰" bringt Euch den Sommer frei Haus. So zeigen wir Euch im Juni u.a. die schönsten Badeseen Kärntens und jede Menge Tipps was man im Sommer an diesen erleben kann, feurige Grilltipps für Rindfleisch aus Kärnten und eine schmackhafte Rhabarber-Granita für heiße Tage. Hier online lesen unter: https://epaper.digitri.com/16548573026729.dv#/1 #entdeckenundgeniessenmeinsonntag #neueausgabe #meinsonntag ...

7 0

🤩😋 Die sommerliche Natur im Garten, auf Wiesen und Feldern bietet eine Vielzahl an Kräutern als wunderbare Zutat für erfrischende Drinks. Wir haben zwei köstliche Rezepte aus frischem Grün, die Ihr unbedingt ausprobieren müsst. 🍋🧊 Näheres dazu findet ihr auf unserer Website unter https://www.mein-sonntag.at #sommerdrinks #natürlichezutaten #frische #trinken #trinkkultur #sommerlich #rezepte #drinks #entdeckenundgeniessenmeinsonntag ...

2 0

🤩😍 "Wellbeing" und Entschleunigung am Gardasee: Die Region Garda Trentino eignet sich mit ihrer reinen Dolomiten-Bergluft, den grünen Almwiesen und glitzernden Seen perfekt, um zur Ruhe zu kommen und neue Energie zu schöpfen. 🌞 Näheres dazu findet ihr auf unserer Website unter https://www.mein-sonntag.at #entschleunigung #gardatrentino #gardasee #aktiv #energietanken #entdeckenundgeniessenmeinsonntag ...

4 0
© RMK Regionalmedien Kärnten GmbH