Der Traum von Kaffee

Die Anfänge des italienischen Familienunternehmens illycaffè liegen eigentlich nicht in Italien, sondern in Österreich-Ungarn: Von dort aus legte Francesco Illy, Gründer der heutigen Kaffeemarke illy, eine weite Reise zurück, bevor er sich in Triest niederließ um dort den Grundstein des heute für besten Kaffee bekannten Kaffeeunternehmens illy zu legen. 


Rezept für "Pesto alla siciliana"

Die sizilianische Küche ist weit über Italien hinaus bekannt und beliebt. Wir haben ein traumhaftes Rezept für "Pesto alla siciliana" für Sie. Gleich ausprobieren!


Triest: Hauptstadt des Kaffees

Warum? Weil Triest einer der wichtigsten Kaffeehäfen im Mittelmeer ist, einige der ältesten Röstereien und Kaffeehäuser des Landes besitzt und die Triestiner den höchster Kaffeekonsum Italiens haben. Nirgendwo sonst sind so viele Menschen im „Kaffeegeschäft“ tätig. 


Schioppettino, der edle Rote aus Prepotto

Das Weingut Lenuzza gehört zu den wenigen Betrieben, die in der Kernzone den Rotwein „Schioppettino“ keltern.


Frittelle di riso - Faschingsrezept

Bei den Frittelle di Riso handelt es sich um frittierte, süße Reisbällchen, ein typisches Faschingsrezept nicht nur in der Toskana sondern in ganz Italien. Eine leicht zubereitende Köstlichkeit, die tatsächlich leicht zur Abhängigkeit führt…


Villa Sandi - König des Prosecco

Wer Prosecco von bester Qualität schätzt, dem seien die Qualitätsschaumweine von „Villa Sandi“ besonders empfohlen. Im Gemeindegebiet von Valdobbiadene in Crocetta del Montello, im Herzen des Prosecco-Superiore-DOCG-Gebietes, widmet sich Villa Sandi der speziellen Pflege von Glera-Trauben, so entsteht der besonders elegante, viel prämierte Qualitätsschaumwein in verschiedenen Ausbaustufen. 


Amarone della Valpolicella

Der Amarone zählt zu den großen Rotweinen Italiens. Der edle, schwere Couvè kommt aus dem Valpolicella-Gebiet, das zwischen Verona und dem Gardasee liegt, und hat zwischen 14 und 18 % Vol. 


Erlebnisreiche Weinfeste

Kommendes Wochenende werden in der Steiermark und im Friaul einige schöne Weinfeste gefeiert:


Der Panettone

Der Panettone ist wohl das traditionellste Weihnachtsgebäck in Italien. “Panettone” kommt von Pan de Toni (Brot des Toni) Gemäss dieser Wortgeschichte, ist Toni, ein bescheidener Kuechenjunge von Ludovico il Moro (Ludwig dem Schwarzen), der Erfinder einer der charakteristischsten Suessspeisen der italienischen Tradition. Hier die Geschichte: am Weihnachtsabend verbrennt dem Kuechenchef der Sforza die Suessspeise, die fuer das fuerstliche Bankett bestimmt war. Toni entschied sodann, den Hefeteig, den er fuer sein Weihnachtsfest zur Seite legt hatte, zu opfern. Er verarbeitete ihn weiter mit Mehl, Eiern, Zucker, Rosinen und kandierten Fruechten, bis zum Erlangen eines weichen und gut aufgegangenen Teiges. Das Ergebnis ist ein einzigartiger Erfolg, welchem Ludovico il Moro den Namen Pan de Toni (Brot des Toni) zur Anerkennung an seinen Erfinder gibt. 


Ausgezeichneter Süßwein

1881 ließ der österreichische Winzer Anton Jermann seinen Weinberge im Burgenland hinter sich, um im friulanischen Collio-Gebiet neu Fuß zu fassen. 


Seiten (2): [1] 2 »

VERANSTALTUNGSTIPPS

• Gusti di frontiera
• „Schafrennen“

Suchfunktion

Unterwegs mit fomito - So machen Sie mit.

DANKE für diese tollen Einsendungen unserer Leser!