Lachstatar, schaben, nicht schneiden

Beef tatar ist ein Rindfleischklassiker, zart geräucherter Lachs eignet sich ebenfalls zur Herstellung eines Tatars. Ein leichtes, köstliches Gericht für den Neujahrs-Brunch. Hier ist unbedingt auf das Haltbarkeitsdatum zu achten. Frischer Lachs ist bei uns nicht erhältlich, doch auf der Verpackung kann man das Abpackdatum erkennen. Besser bei Kärntner Fischzüchtern eine geräucherte Lachsforelle kaufen. Lachstatar kann einige Stunden vor dem Verzehr vorbereitet werden. Die Profis schneiden den Fisch nicht, sie schaben ihn. Auf keinen Fall darf noch Haut am Fisch sein. Den Mixer nur im Notfall verwenden.

Zutaten:
600-800 g Lachsfilet, 1 Schalotte, gehackte Petersilie, Salz, Pfeffer, 2 EL Olivenöl, Zitronen- oder Limettenschale. Cocktailtomaten und Aceto balsamico zum Garnieren.

Zubereitung

1. Schritt
Mit einer Pinzette alle Gräten entfernen.

 

2. Schritt
Auf ein Schneidebrett legen und mit einem scharfen Messer schaben oder klein schneiden.

 

3. Schritt 
Schalotte in kleine Würfel schneiden und mit dem Lachs mischen. Limettenenschale fein reiben, Petersilie hacken und zum Lachs geben. Salzen, Pfeffern, mit wenig Olivenöl verfeinern. Abschmecken.

 

4. Schritt
Mit Hilfe eines Stahlringes auf einem Teller anrichten, mit Petersilie, Cocktailtomaten und etwas Aceto balsamico (mindestens 15 Jahre gereift) garnieren.

 

Rezept: Peter Lexe
Alle Fotos: (c) KRM
 

comments powered by Disqus

FacebookShare on Google+Twitter

VERANSTALTUNGSTIPPS

• WICHTIGE Information

Suchfunktion