Keine Suppe ohne Siegel

Ab sofort regiert wieder die „Villacher Kirchtagssuppe“ - aber nur jene mit Gütesiegel sind original und mit heimischen Grundprodukten versehen. Am Dienstag abend Finale im Suppenbewerb am Rathausplatz.

Seit zwei Jahren vergibt der „Villacher Kirchtagsverein“ ein Gütesiegel für die Qualität von Kirchtagssuppen. Es soll dem Konsumenten die Sicherheit geben, etwas „Kärntnerisches“ speisen zu dürfen. Prof. Peter Lexe hat die Kriterien dazu ausgewählt: Heimisches Fleisch, Rahm aus Kärnten, Eier und auch Kräuter und Gewürze (mit Ausnahme der „exotischen“ Gewürze) aus heimischen Gärten, keine Geschmacksverstärker. Weiters gilt als Villacher Kirchtagssuppe die „Rosentaler saure Suppe“. Also eine Rahmsuppe aus mehreren Fleischsorten und mit Fleischstücken als Einlage. Auch die Gailtaler Saure Suppe und die Gegendtaler Gölbe Supp'n dürfen in Villach ausgeschenkt werden. Für den Konsumenten allerdings sollen diese wegen ihrer verschiedenen Machart extra gekennzeichnet sein. Beispiel: Villacher Kirchtagssuppe nach Gailtaler Art. Das ist nämlich eine Suppe ohne Fleisch als Einlage. Hier werden Nigalan, Backerbsen, als Einlage serviert.

Jene Villacher Wirtinnen und Wirte, die Suppe ausschenken, können zum Beweise der Nachaltigkeit und Originalität ihrer Kirchtagssuppen ein Edikt unterzeichnen und erhalten dafür ein Gütesiegel. Im Edikt „schwören“ die Wirtsleute in ihren Suppen die heimischen Produkte verwendet zu haben. Bisher haben rund 20 Wirte sich zu diesem Edikt bekannt. Aber bis zu Beginn des Kirchtags haben die „restlichen“ Wirte noch Zeit im Büro des Kirchtagsverein das Edikt zu unterzeichnen.

Am Dienstag, dem 2. August, wird es am Rathausplatz zum großen Finale um die beste Kirchtagssuppe der Stadt kommen. Sechs Wirtshäuser sind bereits ausgewählt und eine Jury wird in einer Blindverkostung die Suppen bewerten. Peter Lexe leitet den Bewerb, moderiert wird er von Arnulf Prasch. Termin: Rathausplatz, 2. August, 11 Uhr Beginn des Suppenausschanks. 17.30 – 19 Uhr Konzert des EMV  Stadtkapelle Villach, 19.15 Uhr Konzert der „Fergerländer“, 20 Uhr Beginn des Finales, 21 Uhr Siegerehrung, dann Konzert der „Fegerländer“.

 

Text: Peter Lexe

Foto: (c) Der Photograph/Gerhard Kampitsch

comments powered by Disqus

FacebookShare on Google+Twitter

Suchfunktion